Quad Verleih, Quad's mieten
Navigation
Startseite
Maschinen
Mietpreise
Quadtouren
Shop
Kontakt

Quad Events

Kontakt
Tel: +49-6127-8888
E-Mail

Information
· Quad Touren Heidenrod
· Quad Touren Montabaur
· Quad Touren Schlangenbad
· Quad Touren Gutschein
· Quad Touren ZweibrŁcken



Quad fahren Andernach

Quad fahren


Quad fahren macht Spass! Wollen Sie auch einmal mit einem Quad fahren? Hier kŲnnen Sie bei einer gefŁhrten Tour mit Quad fahren und das "Luft um die Nase" GefŁhl geniessen.


Andernach


{| border="0" cellpadding="2" cellspacing="1" bgcolor="#FFDEAD" style="float:right; margin-left:15px"! Wappen ! Karte|---- bgcolor="#FFFFFF"| align="center" | Bild:Andernach.jpg|Wappen Andernach| align="center" | Bild:Karte-andernach.png|Karte Andernach|-! colspan="2" | Basisdaten|---- bgcolor="#FFFFFF"| Bundesland (Deutschland)|Bundesland: || Rheinland-Pfalz|---- bgcolor="#FFFFFF"| Landkreis|Kreis: || Landkreis Mayen-Koblenz|Mayen-Koblenz|---- bgcolor="#FFFFFF"| Fl√§che: || 53,23 Quadratkilometer|km¬≤|---- bgcolor="#FFFFFF"| Einwohner: || 30517 ''(30.06.2004)''|---- bgcolor="#FFFFFF"| Bev√∂lkerungsdichte: || 570 Einwohner/km¬≤|---- bgcolor="#FFFFFF"| H√∂he: || 60 m √ľ. Normalnull|NN|---- bgcolor="#FFFFFF"| Postleitzahl: || 56626|---- bgcolor="#FFFFFF"| Telefonvorwahl|Vorwahl: || 02632|---- bgcolor="#FFFFFF"| Geografische Lage: || 50¬į 26' n. Br.
07¬į 24' √∂. L.|---- bgcolor="#FFFFFF"| Kfz-Kennzeichen: || MYK |---- bgcolor="#FFFFFF"| Amtlicher Gemeindeschl√ľssel|Gemeindekennzahl: || 07 1 37 003|---- bgcolor="#FFFFFF"| Gliederung des Stadtgebiets: || Miesenheim, Eich, Namedy,
Kell (Brohltal), Bad Tönisstein|---- bgcolor="#FFFFFF"| Adresse der
Stadtverwaltung: || L√§ufstra√?e 11
56626 Andernach|---- bgcolor="#FFFFFF"| Website: || [http://www.andernach.de www.andernach.de]|---- bgcolor="#FFFFFF"| E-Mail-Adresse: || [mailto:[email protected] [email protected]]|-! colspan="2" | Politik|---- bgcolor="#FFFFFF"| Oberb√ľrgermeister: || Achim H√ľtten (SPD)|}'''Andernach''' am Rhein ist eine Gro√?e kreisangeh√∂rige Stadt im Landkreis Mayen-Koblenz im n√∂rdlichen Rheinland-Pfalz. Sie hat 30.000 Einwohner und ist industriell gepr√§gt (Wei√?blech, Malz, Medizin, Nahrungsmittelproduktion). Von touristischem Interesse sind heute vor allem die mittelalterlichen Befestigungsanlagen und die N√§he zum Laacher See mit dem Kloster Maria Laach.== Geographie == bild:Mayen_Koblenz.jpg|thumb|LandschaftskarteAndernach liegt im Neuwieder Becken am linken Rheinufer zwischen Fornich im Norden und der Nette (Mittelrhein)|Nettem√ľndung im S√ľdosten. Im Norden von Andernach verj√ľngt sich das Rheintal wieder und bildet den n√∂rdlichen Teil des romantischen Mittelrheins. Im Nordwesten beginnt die Eifel, im S√ľdwesten die Pellenz.Andernach liegt auf einer schon in der Antike versandeten Rheininsel, was im Profil der Stadt erkennbar ist. Im Anschluss an die Stadt gehen die H√§nge der Berge steil in die H√∂he.Durch die Stadt flie√?en die Antel und der Deubach, jedoch gr√∂√?tenteils kanalisiert und unterirdisch.== Geschichte ==Bild:Andernach_um_1900.jpg|thumb|Andernach um 1900=== Vor- und Fr√ľhgeschichte ===Die Siedlungsgeschichte des Andernacher Raumes umfasst etwa 300.000 Jahre. Im Stadtteil Miesenheim fanden sich Tierknochen und Steinwerkzeuge aus der Zeit des Altpal√§olithikum, die ein Alter von etwa 300.000 Jahren habe.Am Ende der letzten Eiszeit, also vor etwa 12.000 Jahren, siedelten sich erneut Menschen an. Die wichtigsten Fundst√ľcke aus dieser Zeit sind ein Vogelkopf, der aus einer abgeworfenen Stange eines Rentiers geschnitzt wurde und ein in eine Schieferplatte geschnittener Vogelkopf.Aus der Jungsteinzeit, also der Zeit ab etwa 5.000 v. Chr. finden sich Spuren der Bandkeramiker, der Michelsberger Kultur und der Becherkultur. Zur Zeit der Urnenfeldkultur ? ab etwa 1.300 v. Chr. ? l√§sst sich f√ľr das gesamte Neuwieder Becken eine relativ dichte Besiedlung nachweisen.Abgel√∂st wurde die Urnenfeldkultur durch die eisenzeitliche Hunsr√ľck-Eifel-Kultur, die von 600 bis 250 v. Chr. dauerte. Diese wird der La-T√®ne-Zeit|La-T√®ne-Kultur zugerechnet, deren Tr√§ger die Kelten waren. F√ľr die letzte Phase der La T√®ne-Kultur kann in Andernach nachgewiesen werden, dass sp√§testens im 1. Jahrhundert vor Christus - wahrscheinlich aber schon zwei Jahrhunderte fr√ľher im westlichen Teil der Altstadt eine Siedlung existiert haben muss.=== R√∂merzeit ===Andernach gilt als eine der √§ltesten St√§dte Deutschlands und wurde ca. 12 v.Chr. von den R√∂misches Reich|R√∂mern als Antunnacum in der N√§he einer keltischen Siedlung gegr√ľndet. Drusus, der Stiefsohn des Augustus, legte hier ein Kastell zum Schutz vor √?bergriffen der Sugambrer an. Bereits 56 v.Chr. lie√? Gaius Iulius Caesar|Caesar in der N√§he von Andernach zwischen dem heutigen Wei√?enthurm und Neuwied in nur elf Tagem eine Br√ľcke √ľber den Rhein bauen. 53 v. Chr. wiederholte er diese Leistung oberhalb von Urmitz. Nach dem Bataveraufstand begann dann Domitian mit dem Bau des Obergermanisch-Raetischer Limes|Limes, der f√ľr 2 Jahrhunderte Frieden schuf. Es entstand eine offene Siedlung mit einem Hafen, in dem M√ľhlsteine aus Basalt und Tuffsteine aus den Steingruben bei Mayen und dem Brohltal verladen wurden. Etwa um 260 brachen die Franken durch den Limes, was die R√∂mer zur Preisgabe des rechten Rheinufers zwang. Es wurde nun notwendig, die bis dahin offenen St√§dte am Rhein zu befestigen. Es kam jedoch immer wieder zu Germaneneinf√§llen, bei denen auch Andernach zerst√∂rt wurde. 359 wurde die Stadt durch Julian II. ein letztes Mal neu befestigt. In der notitia dignitatum wird Andernach als Kastell bezeichnet in dem eine Abteilung der legio acincensis stationiert war. 395 konnte Stilicho noch einmal die Rheingrenze in voller L√§nge sichern, musste dann aber die Legionen zum Schutz Italiens abziehen. Die rheinischen Gebiete wurden den Franken √ľberlassen, die dann sp√§testens mit dem Sieg des Frankenk√∂nigs Chlodwig √ľber den letzten r√∂mischen Heermeister Syagrius im Jahr 486 unbestritten die neuen Herren waren.=== Mittelalter ===Im Mittelalter war Andernach zuerst freie Reichsstadt und wurde von Barbarossa an den Erzbischof zu K√∂ln f√ľr seine Verdienste verschenkt. So kam es dass Andernach zu Kurk√∂lnischen Grenzstadt wurde, aber kirchlich weiterhin dem Bischof von Trier unterstellt war.=== Neuzeit ===Im 19.Jahrhundert entwickelte sich Andernach zu einer Industriestadt, die haupts√§chlich Holz-, Bims und Malzindustrie ansiedelte. Sp√§ter kam noch die Stahlindustrie dazu.Im 20.Jahrhundert verlor Andernach zusehends den Anschluss an die Entwicklung der umliegenden Gemeinden und insbesondere an das Mittelzentrum Neuwied und das Oberzentrum Koblenz.Im Zuge der Neugr√ľndung der Bundeswehr wurde in Andernach die erste bundesdeutsche Kaserne in Betrieb genommen. Der insbesondere bei Auslandseins√§tzen sehr gesch√§tzte deutsche Radiosender f√ľr Bundeswehrangeh√∂rige hei√?t noch heute Radio Andernach.== Politik ==Stadtrat: 17 CDU, 12 SPD, 5 FWG, 2 Die Gr√ľnen|Gr√ľne== Wirtschaft ===== Verkehr ===
B9, Anschluss an die A48 (Koblenz) und A61 (Kruft)
Intercitybahnhof auf der linken Rheinseite zw. Bonn und Koblenz
Eifelquerbahn|Pellenz-Eifel-Bahn
Rheinschifahrt, KD=== Ans√§ssige Unternehmen ===Rasselstein, Weissheimer Malz, LTS Lohmann-Therapie-Systeme, Finzelberg, Fino, Erntesegen, Doetsch-Mineral√∂l, Masa, SHD== St√§dtepartnerschaften ==Saint Amand (Frankreich), Stockerau (√?sterreich), Ekeren (Belgien), Farnham (Gro√?britannien), Dimona (Israel), Zella-Mehlis (Th√ľringen)== Kultur und Sehensw√ľrdigkeiten ==Liebfrauenkirche (Pfarrkirche St. Mari√§ Himmelfahrt), Runder Turm, Alter Krahnen, ma. Stadtmauer, Rheintor, Koblenzer Tor, Burgruine, Bollwerk (Zollburg), Historisches Rathaus mit j√ľdischem Bad, Michaelskapelle, ehem. Franziskanerkirche (Christuskirche), Hospitalkirche St. Joseph, Abtei Maria Laach (10km westl.), Vulkanpark Osteifel=== S√∂hne und T√∂chter der Stadt ===Charles Bukowski,Johann Winter (Guintherius),Ludwig Hillesheim, Jakob Omphal,Matth√§us Kreuz=== Kulinarische Spezialit√§ten ===D√∂ppekooche (D√∂bbekuchen), Kribbelsche, Rheinischer Sauerbraten, Nussecken und Schokobr√∂tchen=== Sagen ===B√§ckerjungensage== Weblinks ==
[http://www.andernach.de www.andernach.de]
[http://www.drk-andernach.de www.drk-andernach.de]Kategorie:Ort in Rheinland-Pfalz{{Navigationsleiste Städte und Gemeinden im Landkreis Mayen-Koblenz}}




Ähnliche Seiten
Quad fahren Heidenrod
Quad fahren Montabaur
Quad fahren Schlangenbad
Quad fahren Gutschein
Quad fahren ZweibrŁcken
Quad Touren Andernach
ATV-Verleih Andernach
Quadvermietung Andernach
Quads fahren Andernach
Quads mieten Andernach





Webmaster: Computer-FŁchse - Computer Service - Quad touren

ATV- und Quadverleih Niedernhausen, LochmŁhle 1, 65527 Niedernhausen
tel: +49-6127-8888 e-mail: [email protected]